Arten – Spielturm, Spielhaus, Klettergerüst oder Kinderspielhaus


Bevor man sich entscheidet eine Anschaffung wie Spielturm zu machen, sollte man sich genau überlegen, welche Art am besten zu einem, oder besser gesagt zu den Kindern passt. Was sind die Unterschiede der Arten? Wir ziehen hier einen Vergleich. Wie bei unserem Einkaufsratgeber bereits in den Tipps berichtet, sollten sie genau darauf achten was ihre Kinder wollen. Falls diese auch nicht genau wissen was, können sie sich hier Anregungen holen.

 

Arten, Vergleich und Unterschiede der Spieltürme

 

Spielturm aus Holz mit Rutsche, Schaukel oder Sandkasten

Wie der Name schon sagt, geht es hier meist in die Höhe. Sollte ihr Kind nicht schwindelfrei sein, dann sollten sie genau überlegen ob ein Spielturm das richtige für den Garten ist. Spieltürme sind meist eine Verbindung aus Klettertürmen und Spielhäusern. Sie bilden einen Art Kompromiss. Zum einen lässt sich bei den meisten Modellen der Hersteller wie Wickey, Jungle Gym, Fatmosse, Winnetoo, Isidor, Exit Toys, Smoby, GartenpiratWeka, Karibo, Serina, Bear Country klettern Elemente verbauen, zum anderen gibt es auch die Möglichkeit ein kleines Spielhaus mit anzufügen.

Bei den Materialen setzt man hier überwiegend aus Holz. Einige Modelle sind auch komplett aus Kunststoff, wobei wir hier abraten würden. Meist ist die Erweiterbarkeit nicht gegeben und somit wird die Spielfreude schnell getrübt. Ach machen sie im heimischen Garten keine so gute Figur und sind nur bedingt einsetzbar.

Viele der Hersteller bieten diese Modelle als eine Art Modulares System an. Somit lassen sich Schaukel oder ein Sandkasten erweitern. Auch lassen sich Rutschen an den Spieltürmen montieren. Diese kommen auch sehr gut bei Kindern an. Bitte beachten sie deshalb die Möglichkeiten der Erweiterbarkeit. Siehe dazu auch unsere Tipps im Einkaufsratgeber.

 

 

Kletterturm aus Holz

Natürlich gibt es auch Klettertürme. Diese sind meist nicht so flexibel wie ein Spielturm, wobei es bei einigen Herstellern keine Abgrenzung zwischen diesen beiden Arte gibt. Hersteller wie Wickey zum Beispiel unterscheidet bei den Spieltürmen nu zwischen unterschiedlichen Podesthöhen. Diese Tatsache reicht aber um sich ein Bild zu machen wie groß der Kletterturm wird.

Wir unterscheiden bei einem Kletterturm dahingehend, dass es Anbauteile gibt, welche speziell die Kinder zum Klettern anregen. Dies können Kletter-Formstücke sein oder aber auch Kletterleitern und andere Gegenstände. Das Material besteht auch hier vorwiegend aus Holz.

 

Klettergerüst aus Holz oder Metall und Seil

Bei einem Klettergerüst geht es vorwiegend nur um das Klettern. Dies muss auch nicht unbedingt von der Podesthöhe abhängig sein. Hier zählen meist andere Faktoren. Dazu zählen zum Beispiel die Anbringung von gespannten Seilen zu einer Spinne, oder aber auch eine Anbringung einer Reckstange. Auch Turnringe und Klettersteine können hier montiert sein.

Meist sind diese Arten auch aus Holz gefertigt, können aber auch Metallteile besitzen. Verwindungsfeste und witterungsbeständige Seile können den Kletterspaß ebenso erweitern.

 

Spielhaus aus Holz

Eine weitere Art ist ein Spielhaus. Spielhäuser haben einen anderen Fokus wie ein Klettergerüst oder ein Spielturm. Hier sind meist keine Teile wie Schaukeln oder aber auch Sandkasten verbaut. Auch fehlen Kletterelemente komplett. Wir würden auch die Altersgruppe bei einem Spielhaus niederer ansetzten. Hier fühlen sich schon sehr kleine Kinder wohl, für die ein Kletterturm noch nicht geeignet ist. Der Spielspaß kann aber vor allem bei Jungs in etwas höherem Alter auf der Strecke bleiben. Hier wird es schnell langweilig.

Bei Mädchen kann dies ganz anders aussehen. Hier können schöne Rollenspiele gespielt werden. Nicht zu Unrecht gibt es auf öffentlichen Spielplätzen meist auch Spielhäuser.

Auch hier wird sehr oft der Werkstoff Holz genommen, wobei es Spielhäuser auch aus Kunststoff gibt. Ob diese optisch ins Gesamtbild ihres Gartens passen, müssen sie selber entscheiden. Solle es aber nur das kleinen Haus auf der Terrasse oder dem Balkon sein, dann erfüllen auch diese Spielhäuser voll und ganz ihren Zweck.

 

Was soll ich denn jetzt kaufen?

Abschließend noch ein paar Wort zur Verbreitung. Hier liegt der Sieger klar bei den Spieltürmen, vor allem in der Altersklasse ab 4 Jahren. Nicht zu guter Letzt auch wegen der Kombinierbarkeit mit Schaukel, Rutsche und Sandkasten. Darunter, also in noch jüngerem Alter der Kinder, sind die Spielhäuser eher gefragt.